Stadt Aue
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Stadtbibliothek

 
historische Ansicht der Bibliothek

Im Herbst 1878 wurde die Bibliothek als öffentliche Einrichtung in einem kleinen Raum der Auer Bürgerschule gegründet. Der Buchbestand dieser Volks- und Schülerbibliothek betrug zu dieser Zeit 600 Exemplare. Trotz der Leihgebühr von 10 Pfennig und einer Einschreibgebühr von 25 Pfennig war das Interesse am Buch groß.
Bis zum Jahr 1931 blieb die Bücherei in der Schule untergebracht. Im gleichen Jahr erfolgte die Umbenennung in "Städtische Bücherei" und der Zusammenschluß mit der Volkshochschule Aue.

1933 wurde die Bücherei vorübergehend geschlossen, nachdem die nationalsozialistische Stadtratsfraktion verlangt hatte, den Büchereileiter aus dem Amt zu entfernen und den Bestand von "marxistischen und pazifistischen Büchern zu säubern". Nach einer erzwungenen politischen Neuorganisation der Bibliothek 1937 wurde die Bibliothek im Stadthaus wieder eröffnet.

Außenansicht der Auer Stadtbibliothek

Auch in den Kriegsjahren war die Bibliothek noch zweimal wöchentlich geöffnet und selbst bis 31. Mai 1945 sind noch Bücherlieferungen nachweisbar. Nach dem Krieg erfolgte eine erneute Bestandssichtung und Aussonderung. In der Folgezeit war die Bibliothek vorübergehend in der ehemaligen Freimaurerloge, in der Wehrstraße und der Bahnhofstraße untergebracht, bis sie in den 1950er Jahren in den jetzigen Räumen Unterkunft fand.

Im Herbst 2008 beging die Auer Stadtbibliothek ihr 130-jähriges Jubiläum.

Öffnungszeiten: 
Montag und Freitag:12.00 - 17.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:10.00 - 18.00 Uhr

Kontakt:
Stadtbibliothek "Johann Wolfgang von Goethe"
Schneeberger Str. 30
08280 Aue

Tel.: 0 37 71 / 2 21 75
Fax: 0 37 71 / 25 86 51
E-Mail: stadtbibliothek.aue@t-online.de

Weitere Infos zur Stadtbibliothek:

 
© Stadt Aue 2014
Zum Seitenanfang...
Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen...
Beginn der Infoblöcke
Blöcke überspringen
Ende der Infoblöcke